Erleuchtung

Der Weg zur Erleuchtung ist ein Prozess der Entwicklung. Wir entwickeln uns hin zur Vollkommenheit. Es ist der Grund, warum wir hier sind. Auf diesem Weg durchlaufen wir mehrere markante Punkte, die unser Leben meist einschneidend verändern. Oft gibt es „zufällige“ Ereignisse, die einen neuen Schritt initiieren.

Erwachen

Unser Bewusstsein richtet sich bei den meisten Menschen auf vergängliche, materielle Werte. Deshalb identifizieren sich diese Menschen auch mit ihrem Körper und mit ihrem Besitz. Wenn wir unsere Aufmerksamkeit auf spirituelle Dinge lenken, den Blick vom Aussen auf unser Innen werfen, dann kommen unsere Gedanken zur Ruhe und wir erlangen eine Verbindung zu unserem höheren SELBST.

In spirituellen Kreisen spricht man von Erweiterung des Bewusstsein, vom Erwachen. Das erwachte Bewusstsein ist der erste Schritt in der Entwicklung zur Erleuchtung, zur Vollkommenheit.

Die Identifikation mit dem begrenzten Ego, unserem ICH Bewusstsein, beginnt langsam sich aufzulösen. Unser höheres Selbst übernimmt die Kontrolle. Wir übergeben unserer Seele die Führung über unser Leben. Wir richten uns aus, auf den göttlichen Willen.

Transformation

Wir begreifen, dass wir alle EINS sind, das -ICH- weicht dem WIR. Der Vorhang der Illusion fällt herab, der Schleier der Dualität ist durchbrochen, wir blicken hinter die Dinge und sehen alles mit gänzlich neuen Augen. Wir erkennen diese Realität hier (die Dualität) als Illusion. Wir erkennen, dass auch die Zeit nur eine Illusion des Verstandes ist, und dass nur das HIER und JETZT existiert.

Mit der Erkenntnis über die Illusion dieser Realität (der Dualität), erlangt man automatisch die vier grenzenlosen Zustände des Geistes. Liebe und Mitgefühl, weil wir alle EINS sind. Heiterkeit weil wir die Schönheit und Einzigartigkeit hinter jeder beseelten Kreatur sehen dürfen. Gelassenheit weil wir erkennen, dass alles seinen Sinn hat, nichts ohne Grund passiert und alles gut ist so wie es ist.

Mit fortschreitender Transformation verändert sich die Wahrnehmung und die Identifikation mit dem Selbst. Wir werden immer mehr zum Beobachter, der aufmerksam zusieht ohne zu (be-)werten oder zu (ver-)urteilen. Wir können alles verstehen und tolerieren. Zugleich wächst die Liebe und das Mitgefühl zu ALLEM.

Erleuchtung

Alle Teile der Persönlichkeit sind erlöst. Wir spielen keine Rollen mehr und es exisitieren auch keine Schatten mehr, die die Sicht auf unsere Seele trüben könnten. Die Seele drückt sich vollkommen in unserem Wesen aus. Wir sind vollkommen frei von Angst und unser inneres Licht strahlt im schönsten Glanze.

Wir sind vollkommen rein und drücken aus, was wir im innersten sind: Liebe

 

Weiterführende Links

Erleuchtung und Schatten – Der Prozess des Aufstiegs

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.